Einseitig? Rat besucht ein Logistikzentrum

Man hörte davon, das der Ortsgemeinderat Emmerzhausen, wie schon auf der Bürgerversammlung angesprochen, sich ein Logistikzentrum in natura angeschaut hat. Das ist grundsätzlich ja gut, wenn sich die Ratsmitglieder informieren. Nur wir schauen dabei irgendwie ein bisschen in die Röhre. Etwas Vergleichbares wie das was auf dem Stegskopf entstehen soll, gibt es nirgendwo zu besichtigen. Ja Reitanlagen gibt es viele, aber das trifft es hier ja nur teilweise. Wir haben bei der BIMA angefragt, ob wir Euch das Lager, in Form von Führungen, zeigen dürften. Leider haben wir eine Absage erhalten. Das Ziel davon war, das jeder sich, zumindest im Ansatz, dieses Konzept dort oben in den vorhandenen Gebäuden vorstellen könnte. Im Grunde kann es nur noch um die Frage gehen, was der Gemeinde mehr Geld einbringt und welche Nachteile, wie der LKW Verkehr, dafür in Kauf genommen werden. Alle anderen Voraussetzungen sind bei beiden Konzepten die Gleichen. Wie wird die Erholung, der Freizeitwert, die langfristige Entwicklung des sanften Tourismus, was sich nicht in Zahlen ausdrücken lässt, bewertet? Und Eins finden wir auch noch Wichtig: Beim Logistikzentrum hat die Ortsgemeinde keinerlei Einfluss mehr, wer sich dort ansiedelt. Weg ist weg! Bei unserem Konzept soll die Gemeinde in einer Gesellschaft die Möglichkeit behalten mit zu bestimmen was in Zukunft dort geschieht. In vielen Gesprächen hat man die Frage gestellt: Was gibt es für Emmerzhausen da noch zu überlegen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Silke Schöb (Sonntag, 24 Juni 2018 09:53)

    Bitte kein Logistikzentrum !!!!!!!!!!!!!!!!!!
    An den Gemeinderat Emmerzhausen , bitte überlegt gut was ihr entscheidet, denkt an die Umwelt und die Bevölkerung.